All Stars im 43CAMP

Letzter Tag im FOR THREE Pfingstcamp. Zum Abschluss ging es aber richtig um die Wurst. Die Sieger der Wettbewerbe und die besten Teams im 3vs3 und 4vs4 wurden gesucht.

Doch bevor es losging mussten die Camper noch vor dem Frühstück ihre Sachen packen und die Zimmer säubern. Der Müll in den Zimmern gehörte natürlich wieder keinem – trotzdem waren die Camper recht pünktlich fertig und durften sich ein letztes Mal zum Essen anstellen. Ausnahmsweise kein Schere-Stein-Papier, Kopfrechnen oder Damen-Wahl, wer fertig war mit Packen durfte runter in die Gaststätte.

Nach dem Frühstück kümmerte sich Coach Sebi um das Warm-Up, danach begannen sofort die Wettbewerbe.

Im 1vs1 behielten Bent in der NBA, Florian in der NCAA und Paul in der BBL die Oberhand. Bent setzte sich im Finale dabei nur äußerst knapp gegen Leon durch, das sollte zum Thema des Tages werden.

Im 3vs3 der NBA nämlich gewannen die Celtics 1 mit Bent gegen die Warriors 1 mit Leon – dieses Mal aber recht deutlich mit 9:3. In der NCAA setzte sich Duke 1 durch, in der BBL Bamberg 1.

Weiter ging es mit den Wurf-Wettbewerben. Bei den Freiwürfen gewann wieder Bent.

Gewinner im 43CAMP

Ausnahmsweise nicht gegen Leon, sondern gegen die tapfere Elisa. Die hatte in der Vorrunde starke 9 von 10 getroffen, konnte im Finale diese Leistung aber leider nicht wiederholen und so gewann Bent mit 8 von 10 Treffern auch diesen Wettbewerb.

Ohne Bent hatten die anderen Camper dann bei den Würfen von der Elbow-Position endlich auch die Chance, einen Preis zu gewinnen.
Nachdem sich Leo mit starken 9 von 10 Treffern locker für das Finale qualifizierte, musste im Stechen zwischen Jan und Quentin sein Final-Gegner gefunden werden. Jan, einer der jüngsten im Camp, konnte sich durchsetzten und forderte Leo heraus. Auch dieses Duell ging ins Stechen – mit dem besseren Ende für Leo.

Danach ging es mit den Final-Spielen im 4vs4 weiter. In der BBL besiegte München die Bamberger, in der NCAA gewann Michigan gegen Duke. In der NBA kam es wieder zum Duell Bent gegen Leon – mit gewohntem Ausgang. Bents Celtics setzten sich auch hier gegen die Warriors durch, der arme Leon konnte einem schon Leid tun. Dabei mussten die Celtics auf ihren Coach verzichten, Arne musste nämlich schon am Vorabend abreisen.

Team White All Stars 43CAMP

Das Highlight des Tages war dann zum Abschluss das 43Camp-All-Star-Game. Team Omari mit Paul, Sarah, Amelia, Florian, Nick, Quentin, Leon und Kornel forderte Team Aron mit Jan, Vroni, Elisa, Leandro, Nicolas (der verletzungsbedingt vom anderen Nicolas ersetzt wurde), Anton, Bent und Martin. Team Omari lag fast die ganze Zeit hinten, Leon rettete sein Team 8 Sekunden vor Schluss in die Overtime. Und es kam tatsächlich zum Happy End für Leon! Team Omari gewann in der Overtime. Ende gut – alles gut.

All Stars im 43CAMP

Bei der anschließenden Siegerehrung durften die Gewinner ihre Preise entgegennehmen, dazu wurden noch 3 weitere Awards vergeben. Zum MIP (most improved player) wurde Sebastian von den Coaches gewählt, Elisa wurde zur Camperin of the Week gewählt. Wer MVP werden würde stand ohnehin nicht wirklich zur Debatte. Bent hatte das Camp sportlich dominiert und war vor allem menschlich für alle ein Vorbild. Es war ihm sogar etwas unangenehm, so oft nach vorne kommen zu müssen und so viele Preise entgegenzunehmen. Dabei hat der erst 15-Jährige sich jeden Applaus und jeden Preis, den er heute bekommen hat, redlich verdient. Trotzdem hätte er wohl am liebsten dem Leon mindesten einen Preis abgegeben.

Und so geht mit einem würdigen MVP das 43-Pfingscamp 2017 in Dachau zu Ende. Wir sehen uns alle hoffentlich im Sommer wieder!