Unter dem Motto „run – gun – hustle“ endete ein mehr als ereignisreicher Tag im 43 Camp. Als morgendliches Ritual startet der Tag mit einem kleinen Lauf zum Munterwerden. Auf Grund der großen Hitze der letzten Tage werden die Runden allerdings immer kleiner und die Camper immer wieder zum trinken animiert. Die Begrüßung der Camper übernimmt an diesem Tag Jens, denn Nico ist bereits auf dem Weg nach München um den heutigen Campmentor Robert Kulawick „Kulle“ vom Flughafen abzuholen. Der in Göttingen spielende Berliner geht 2015 in seine elfte Saison als Profie in der BBL und wird den Campern für zwei Tage Rede und Antwort stehen.

Während des morgendlichen Stationstraining treffen beide im Camp ein und Kulle kann sich einen ersten Eindruck vom Camp machen. Der 1.95 große Shootingguard ist von der Organisation, den Coachs und vor allem den Campern begeistert. „Die Mädels und Jungs haben ja schon richtig etwas drauf.“ Verrät er dem sportlichen Leiter. „Aber ich muss sagen auch bei der Auswahl der Coachs habt ihr ein gutes Händchen bewiesen. Die Jungs und Mädels wissen was sie tun.“ Im Gespräch erklärt Nico das fast alle der Coachs, entweder Trainer im Verein oder Spieler der Regionalliga sind. „Denn schließlich will man den Campern ja auch das ein oder andere Zeigen und da muss man selbst auch in der Lage sein den Ball in den Korb zu werfen.“ Fügt er mit einem Augenzwinkern dann hinzu. Nach dem Mittagessen dann zeigt der ausgewiesene Schütze worauf es ankommt, wenn man in der Bundesliga spielen möchte. Er gibt ein paar Eindrücke wie er seinen Trainingstag so verbringt und auf welche Details es beim werfen am Ende ankommt. Beim Nachmittagstraining steht er selbstverständlich an der Wurfstation und dort zeigt er allen nochmal ganz genau worauf sie achten müssen. Das es eben nicht nur reicht wenn der Ball in den Korb fällt. Sondern wie man sich wirklich auf einen Wurf vorbereitet und was man dann zu tun hat wenn der Ball kommt. Ole hat an seine Koordinationsstation etwas ganz besonderes für die Camper vorbereitet eine Four Point Grid Drill. Bei dem müssen die Camper schnelle Entscheidungen treffen welches der Tore aufleuchtet um dann gezielt den Korb zu attackieren. Aber das ist alles nur nichts gegen das Match des Abends. Das Camper vs. Coachs Game. Das Abendtraining wird mit einem „Riesenshootout“ eröffnet. Insgesamt treten über 100 Camper und Coachs an die Linie. Mit drei Bällen geht es an die Linie. Als es mit Benedikt den ersten der Coachs trifft ist der Jubel groß und die Halle tobt als hätte man die WM gewonnen. Vor dem Spiel der Spiele fand das „Ladygame“ statt. Wie bereits im letzten Jahr konnte Coach Ole sich mit seinem Team durchsetzten. Doch das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Coach Kulle und die Camper versuchten zum ersten Mal dieses Spiel für sich zu entscheiden. Doch die Coachs waren aus dem letzten Jahr gewarnt und legten gleich zu Beginn der Partie den Grundstein für den späteren Sieg. Xandi drückte gleich zwei der ersten vier Angriffe per Dunking durch den Ring und brachte so die Stimmung zum kochen. Den Siedepunkt allerdings erreichte sie als kurz vor Schluss Oskar einen Wurfversuch von Xandi ans Brett nagelte. Was am deutlichen 58:35 Erfolg jedoch nichts mehr änderte. Wieder geht ein ereignisreicher Tag zu Ende und die Kids sinken erschöpft aber glücklich in ihre Schlafsäcke.