Beiträge

Begonnen wird an der Offense – Station mit einer der wichtigsten Übungen. Dem Korbleger. Im bekannten Korblegerzirkel sollen die Camper zeigen, wie gut sie bereits einen Korbleger von rechts und einen Korbleger von links können. Tag 1 an der Offense – Station dient den Coaches, die Camper nach Leistungsvermögen in verschiedene Gruppen einzuteilen.

What to watch for:
– Rechte Seite – rechte Hand, linke Seite – linke Hand
– Richtige Schrittfolge
– Zum Korb schauen, nicht auf den Ball
– Vernünftiges Tempo

Als um 12 Uhr die ersten Camper eintrafen, war unser Coachingstaff schon voller Vorfreude auf die kommenden Tage im 43-Basketballcamp. 2 Stunden hatten die Camper Zeit anzureisen und sich nebenbei schon ein bisschen warm zu machen, sowie über die kommenden Trainingstage  zu spekulieren.  So richtig wusste wohl kaum einer was auf sie zukommen  würde und Nervosität lag in der Luft.  Jens Grube begrüßte Standesgemäß als Campleiter unsere Jungs und Mädels mit herzlichen Worten und die Coaches stellten sich vor. Vom knapp 2 Meter großen Dennis Ogbe, vom Tennessie Tech  Collage in den USA (unter anderem ehm. U 20 Nationalmannschaft) , und seinen Kollegen sichtlich beeindruckt  stand nun das erste Campfoto auf der Agenda. Jetzt konnte es endlich losgehen.  Warm –up mit Coach Alex , Movment Preps mit Coach Ole. Dann erfolgte die Einteilung in 6 verschiedene Teams und das Stationstraining begann. Fastbreak, Passen, Wurf, Korbleger und harte Defense –Drills standen auf dem Programm. Nach einer kurzen Pause begannen die Wettbewerbe im 1 gg 1 , Freiwurf, den Positionswürfen und der Legendäre 3-er Wettbewerb. Punkt 18.00 Uhr wurde dann zum Abendessen gerufen. Mhmm… War das lecker. Das „Free Gym“  zum Abschluss des Tages, um den Campern noch ein wenig Freiraum zur Entwicklung zu geben , war dann der Abschluss eines wunderschönen, aber intensiven Tages. Einige Camper schienen wohl noch nicht genug trainiert zu haben und hatten noch Energie um die Nachtruhe der anderen Camper und Coaches zu stören. Die Coaches Dennis und Ole baten dann noch einmal zur nächtlichen Trainingseinheit auf der Laufbahn um auch die letzte überschüssige Energie zu entladen. Das war Tag 1 wir freuen uns auf die kommenden  ….

Heute startete das erste 43Camp in Dachau. Gestartet wurde mit dem Check-in, der zwischen 12 und 14 Uhr stattfand. Während dieser Zeit und um die Wartezeit zu verkürzen, fand ein Fitness Test für jeden einzelnen Camper statt. Dabei sollten diese zeigen, wieviele Korbleger sie in 60 Sekunden schaffen, wie schnell sie Defense Slides von Stuhl zu Stuhl beherrschen und wie weit sie aus dem Stand springen können. Diese Ergebnisse werden am Ende des Camps erneut abgefragt und dann wollen wir mal sehen, ob bis dahin schon eine Steigerung sichtbar ist.
Den Rest der Wartezeit verkürzten sich die Basketballer damit einander kennen zu lernen.

[flickr-gallery mode=“tag“ tags=“dachau 2012 tag 1″ tag_mode=“all“]
Credit: P. Oedinger

Im Anschluss an den Check-in wurden den Campern im Rahmen einer kleinen Begrüßung durch Jens Grube und der Campleitung Alexandra Siegl die Coaches präsentiert.

Nach der Begrüßung und dem Campfoto haben die Camper sich noch einmal gesammelt, um gemeinsam mit Jens Grube und den Coaches Infos auszutauschen und die Campregeln durchzugehen. Danach begann auch schon das Stationstraining, bei dem die Camper bei jeweils 15-minütigen Stationen ihre Fähigkeiten in Koordination, Defense und Werfen unter Beweis stellen konnten. Vor dem ersehnten Abendessen haben dann die ersten 3-gegen-3 Spiele statt gefunden. Hier konnten sich die Teams erstmals auf dem Feld zeigen. Im Anschluss an Schnitzel und Pommes folgten noch einmal zwei 5-gegen-5 Spiele und die den Tag über desöfteren angefragten 1-gegen-1-Wettbewerbe, ehe es dann zum Duschen ging.

Nach dem Duschen hieß es dann kurz daheim anzurufen, ehe es um 22:15h für die Jungs in das eine und die Mädels in das andere Schlafgemach ging. Nun war Bettruhe angesagt.

Die Coaches saßen dann noch einige Zeit zusammen und diskutierten über den Ablauf vom Mittwoch.