Sommercamp 2009 – Day 1

Ach, wie ist das schön: Fast schon routiniert pilgern die Camper ab 12:00 in die Vilstalhalle Vilsbiburg, um wie jedes Jahr am frisch umbenannten Sommercamp teilzunehmen. Neue Gesichter sind in der Minderheit, und trotzdem (oder gerade deshalb) freuen sich die Coaches, wenn sie einen Neuling beim Check-In betreuen dürfen. Nachdem sich die Camper dann in den diversen Geräteräumen häuslich eingerichtet haben, geht es auch schon los mit der ersten Trainingseinheit. Die ersten Schweißperlen dieser jungen Sommerferien lassen nicht lange auf sich warten, denn Coaches wie Camper sind sofort in ihrem Element: Es wird gedribbelt, gepasst, geworfen, gefangen, gelaufen, geschrien – echtes Sommercamp-Feeling mit allem Drum und Dran.

Das erste Training war hart, es hat die Camper aber auch hungrig gemacht: hungrig nach mehr! Jeder fiebert schon den Spielen am Abend entgegen, doch zunächst muss auch der „normale“ Hunger gestillt werden: Schnitzel mit Pommes, perfekte Sportlernahrung. So gestärkt und in die jeweiligen Teams eingeteilt (die dieses Jahr übrigens nach Euroleague-Teams benannt wurden), geht es für die Camper in die ersten Spiele, welche natürlich das Highlight des Tages darstellen: Harter, anstrengender, aber vor allem auch sehr fairer Wettkampf auf zwei Courts lässt nichts als positive Erwartungen an die nächste Woche erhoffen.

Und schon ist der erste Tag auch wieder zu Ende und die Camper sinken geschafft und trotzdem voller Tatendrang in ihre Feldbetten, auf ihre Weichbodenmatten oder ihre Luftmatratzen. 07:30 aufstehen, das wird eine kurze Nacht. Aber man ist ja nicht umsonst auf einem Sommercamp!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.