Sommercamp 2010 – Day 2

Leicht geschwächt aber immer noch hoch motiviert starteten die Camper in Tag 2 des 43-Camps 2010. Der Dienstag begann mit einem Morgenlauf um den Motor ein wenig ins Laufen zu bekommen, sodass das erste Frühstück des Camps sowohl von den Campern als auch von den Coaches dankbar empfangen wurde. Das Stationstraining wurde am Vormittag um 1 neue Station erweitert. An einer Station konnten die jungen Sportler ihr Wurfgeschick verbessern, bei der Defence-Station brachte Alex die Oberschenkel der Camper zum brennen und vervollständigt wurde das Vormittagsprogramm durch Rebound-Drills, Back-Board-Tipdrills und Box out Basics. An der KSÜ Station wurde auch die Kraft der Kids weiter gefördert.

Für die darauf folgenden Spiele wurden die Mannschaften nach stundenlangen Verhandlungen der Trainer so verändert, dass die Spiele ausgeglichener und spannender werden konnten. In 2 x 12 Minuten konnten die Camper beweisen, was sie am Tag gelernt haben. Die täglichen Wettbewerbe im Bereich Freiwürfe, 3-er und 1 gegen 1 wurden außerdem noch vor dem Mittagessen absolviert. Jetzt hatten die Camper sich ihre Pause redlich verdient.

Um 14.30 Uhr gab es für die Camp-Teilnehmer ein besonderes Schmanckerl: Johannes Richter, ein echter U 17- Jugendnationalspieler und Teilnehmer der U 17-Basketball WM in Hamburg diesen Sommer, der noch dazu Coach im Camp ist, erzählte den Kids von seinem bisherigen Werdegang. Gespannt saßen die Kinder und Jugendlichen vor dem fast-gleichaltrigen 2,05 m großen Johannes, der auch einige seiner Moves präsentierte. Weiter ging es mit dem Nachmittagsstationen Ballhandling, Passen und Offense Moves wie am Vortag. Bei diesen wurde auf das erlernte aufgebaut und weiter verfeinert, bzw. schwerer gemacht. Danach wurden die restlichen Spiele in den jeweiligen Ligen durchgeführt.

Da einige Camper zur Nachtruhe anscheinend immernoch zu viel Energie übrig hatten, wurde kurzerhand ein Sonder Training für die Unruhestifter durchgeführt, welches bewirkte, dass diese anschließend die leisesten waren ;). Somit ging auch der Dienstag ruhig und gelassen vorüber

Igor