Beiträge

7:45 – die Camper wurden von Sebi und Karol mit einem Megafon geweckt und kamen so schnell auf die Beine für den letzten Morgenlauf. Fünf Runden um den Platz und etwas KSÜ, dann konnten die Kids endlich frühstücken gehen. Frisch gestärkt ging dann das Programm los. Zum Aufwärmen wurde das beliebte McDonalds Spiel gespielt. Die Kinder müssen sich auf Zuruf in Gruppen als Burger, Pommes oder Cola zusammenfinden. Danach ging es mit den Stationen weiter. Beim Ballhandling konnten die Camper ihre Fähigkeiten verbessern, indem sie zusätzlich mit Tennisbällen und Luftballons die Übungen bewältigen mussten. Die sehr „beliebte“ Defense – Station von Felix brachte die Kinder fast an ihre Grenzen. Die vielen Defenseslides haben die Oberschenkel zum Brennen gebracht. Bei den Offense Moves durften die Spieler nochmal alles geben und viele neue Moves ausprobieren.

Anschließend hatten alle die Chance im 3 gegen 3 ihre erlernten Fähigkeiten einzusetzen, um das Team zum Sieg zu führen. Endlich gab es Mittagessen. Nach Gulasch und einem Eis zum Nachtisch mussten die Kids nochmal alles geben, damit sie ihre Position im 1 gegen 1, für das morgige Finale, verbessern können. Auch für die täglichen Pflichtwürfe hatten die Spieler Zeit.

Nach einer kurzen Erwärmung mit Aaron gingen die Kinder in ihre Nachmittagsstationen. Koordination bei Karol machte bei dem schönen Wetter draußen besonders Spaß. Noch einmal durften alle ihre schnellen Füße beim Leitertraining demonstrieren.

Omari schulte alle wieder beim Wurf. Besonderen Wert wurde heute auf den Wurf aus der Bewegung gelegt.

An der Fast Break Station ging es um präzise lange Pässe und schnelle Sprints.
Das heiß ersehnte Camper gegen Coaches Spiel im Anschluss brachte alle auf Hochturen. Ausgewählte Camper hatten die Möglichkeit in 2x20min alles zu geben und die Coaches fertig zu machen. Doch das ließen die Coaches natürlich nicht zu. Alexandros wurde in die Steinzeit befördert 😉 und es fiel ein Korb nach dem Anderen. 36:93 wurden die Kinder wieder auf den Boden der Tatsachen befördert.

Nach diesem spannenden Spiel gab es auch schon Abendessen. Bei Brotzeit, Leberkas und Wienern stärkten sich alle nochmal für das letzte 4 gegen 4. Jedes Team kämpfte um einen guten Platz für das Finale am Samstag. Nach einem ruhigen Cool down und einem stinkendem Schuhhaufen in der Mitte der Halle gingen alle Camper zum duschen. Kurz vor dem Schlafengehen stürzten sich die Kids auf den allabendlichen Joghurt.

Das letzte Mal sind alle müde in ihre Betten gefallen und waren schon etwas traurig, dass morgen alles vorbei ist. Gute Nacht und auf viele spannende Finalspiele morgen.

Es sind nun mehr als vier Tage vergangen und die Camper haben sich gut akklimatisiert. Die Übungen und das Tagesprogramm werden mit Routine und Neugier angegangen. Nach dem morgendlichem Frühsport und Frühstück erwarteten die Camper heute neue Aufgaben an den Stationen und die Platzierungen in den Einzelwettbewerben.

Diese wurden am Vormittag mit viel Motivation angegangen und zeigten die Fortschritte, welche die Camper in den letzten Tagen gemacht haben. Sowohl Teamplay als auch individuelle Klasse konnten die Spieler im 1 gegen 1 als auch im 3 gegen 3 aufblitzen lassen. Die Arbeit aus den Stationen, bei denen an Grundlagen und an Kleinigkeiten (Ballhandling, Fastbreak, Passen, Werfen, etc.) des Spiels gefeilt wird, zeigt, dass die Camper und die Coaches auf einem guten Weg sind. Gewonnene Leistungsverbesserungen werden in den Wettbewerben unter Beweis gestellt und so verwundert es nicht, dass die Spieler und Teams ihre Platzierungen mit großem Einsatz verfolgen. Morgen stehen die Entscheidungen im 3 on 3 und im Ligabetrieb der NCAA (U 14) und NBA (U16 ) an. Spannung ist hierbei garantiert!

Neben dem Sportlichen stand zusätzlich ein Besuch im Kino auf dem Plan. Das gab den Campern die nötige Auszeit zum Regenerieren und Relaxen. Mit aufgeladenem Akku ging es mit Stationstraining bevor nach dem Abendessen und Werfen das Highlight des Tages bevorstand: das Camper-Coaches-Game.

An der Seitenlinie der „Camper-Auswahl“ agierte Campleiter Jens Grube persönlich um den jungen Talenten im Showdown zur Seite zu stehen. Dagegen wurden die „Coach-Auswahl“ vom Trainergespann Tristan Da Silva und Moritz von Luckwald, zwei Campern aus den jüngeren Jahrgängen, in das mit Spannung erwartete Kräftemessen geführt. Die beiden wurden von Ole Fischer unterstützt, der verletzungsbedingt passen musste. Ohne Kosten und Mühen zu scheuen wartete die Trainerauswahl mit einem modischen Highlight auf. Die Hosen erinnerten an den Basketball aus den 80er Jahren, in denen Clyde „The Glide“ Drexler (ehem. NBA-Spieler) noch in Hosen spielte, die in der Kürze von Fussballhosen in nichts nachstand. Das Trikot bestand aus einem körperengen Gewebe, dass sich nur mit 30 Jahren der Erfahrung individueller Bekleidungstechnik anbringen ließ.

Gut aufgestellt und hoch motiviert begann eine umkämpfte Partie. Zuerst konnten sich die Trainer in den ersten vier Minuten einen Vorsprung von neun Punkten erarbeiten bevor die jungen Talente mit 3 hinter einander folgenden 3ern den Anschluss fanden. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem die Camper den Coaches in Nichts nachstehen wollten und aggressiv den Korb attackierten. Demgegenüber wussten die Coaches mit guter Defense zu antworten und bestraften einfache Fehler der „jungen Wilden“ sofort. Bis zur Halbzeit verblieb der Spielausgang offen. Danach konnten sich die Coaches weiter absetzen und erspielten sich einen Vorsprung von 15 Punkten. Jedoch gaben die Camper nicht nach und streuten weitere Treffer von Down Town ein. Es sollte aber nicht mehr den Ausgang des Spiels beeinflussen, sodass die Campcoaches am Ende zwar außer Puste waren, aber mit 54:26 das Spiel für sich entschieden.

Somit geht ein weiterer Tag im Camp zu Ende und es bleiben weitere Erfolge im Camp zu erwarten. Mittwoch stehen die Finalspiele im 3 gegen 3 und 5 gegen 5 auf dem Plan. Es bleibt spannend!