Juni-Ausgabe der BIG - Basketball in Deutschland

BIG – Basketball in Deutschland berichtet in seiner Juni-Ausgabe:

easyCredit BBL

Die Klubs der Basketball-Bundesliga easyCredit BBL waren bei der Weichenstellung für die Strategie der kommenden Jahre weniger einig als bisher bekannt. Insgesamt sechs Vereine stimmten gegen die Regeländerung, das Mindestbudget ab der Saison 2019/2020 auf 3 Millionen Euro anzuheben. Das berichtet das Basketball-Fachmagazin „BIG – Basketball in Deutschland“ in seiner Juni-Ausgabe. Zehn Vereine stimmten für die Änderung, zwei enthielten sich. Die Vereine, die das Budget nicht erreichen, müssen mit Strafen rechnen bis hin zum Lizenzentzug. Dagegen positionieren sich auch mehrere Vereinsoffizielle.

Basketball-Nationalspieler Maurice Stuckey hat erstmals ausführlich seinen Wechsel von s.Oliver Würzburg zu Brose Bamberg erklärt. In der Juni-Ausgabe des Fachmagazins „BIG – Basketball in Deutschland“ sagt der Nationalspieler: „Die Chance, nach Bamberg zu wechseln, bietet sich nicht allzu oft. Wenn ich diese Möglichkeit nicht wahrgenommen hätte, dann hätte ich mich in ein oder zwei Jahren vielleicht sehr darüber geärgert und gesagt: Hättest du das doch einfach mal probiert. Durch den Wechsel will ich mir auch etwas beweisen. Denn in Bamberg zu bestehen, ist eine Herausforderung. Trotzdem bleibt Würzburg meine zweite Heimat. Dort habe ich mich immer sehr wohlgefühlt und bin zu einem besseren Spieler geworden. Jetzt will ich in Bamberg aber den nächsten Schritt in meiner Karriere machen.“

ProA

Aufsteiger Rostock Seawolves plant sein erstes Jahr in der ProA mit einem Budget von 1,5 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 20 Prozent. Die Rostocker kalkulieren mit 2500 Fans im Schnitt, obwohl im Aufstiegsjahr 3000 gekommen waren. „Wir müssen unsere sportliche Entwicklung in der ProA abwarten“, sagt der Vorsitzender André Jürgens im Fachmagazin „BIG – Basketball in Deutschland“.

DBB

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl plant für die WM-Qualifikationsspiele gegen Österreich (29. Juni) und Serbien (2. Juli) mit den NBA-Profis Dennis Schröder, Paul Zipser und Maxi Kleber: „Sie werden uns zur Verfügung stehen.“ Auch der verletzte Daniel Theis wird das Team begleiten, aber sein Einsatz ist nach einer Knieverletzung noch ungewiss.