Beiträge

ein Camper zieht zum Korb um zu werfen, zwei andere versuchen seinen Drive zu stoppen

Auch in diesem Jahr dürfen wieder mit dem 43Camp zu Gast beim TSV Dachau sein und rund 50 Mädchen und Jungen unsere Liebe zum Spiel vermitteln. Am Dienstag den 22.05.2018 öffneten sich zu siebten Mal in Dachau die Pforten des 43 Camp. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Trainingsinhalt auf dem Wurf.

ein Camper zieht zum Korb um zu werfen, zwei andere versuchen seinen Drive zu stoppen

in Motion


Bis 14:00 Uhr reisten die Teilnehmer an und durchliefen, nachdem sie ihre Sachen im Schlafsaal abgestellt hatten, einen Eingangstest. Dieser besteht aus den typischen Basketballelementen Werfen, Ballhandling und Dribbling. Im Anschluss begrüßte Campleiter Nico Schröder der mit seinen sieben Coaches, Adrian, Aron, Felix, Helena, Omari, Marina und Patrick die diesjährige Coach Crew stellt. Fünf der sieben Coaches waren selbst schon einmal Camper in Dachau und kennen das Gefühl wenn man zum ersten Mal auf die Coaches trifft und die einem zunächst die ganzen Regeln erklären. Aber dann ging es endlich los.

Ballhandling steht am Anfang des ersten Tages

Alle Camper stehen in einer Blockaufstellung und dribbeln mit dem Ball.

In einer Blockaufstellung beginnt die erste Trainingseinheit.

Aller Anfang ist schwer und so haben sich die Coaches dazu entschieden zunächst einmal die Hände weich zu dribbeln um danach an den Stationen Wurf, Offensive Moves und Koordination an den Fertigkeiten der Camper zu arbeiten. Dabei konnten sie bereits die ersten Eindrücke von dem Stand der Camper gewinnen um am nächsten Tag genau dort ihre Schwerpunkte setzten zu können. Viel Schweiß sollte noch fließen ehe es zum „Schnitzelessen“ in die anliegende Gastwirtschaft ging.

Aber auch gespielt wurde natürlich

Der Coach spricht mit seinem Team

Coach Omari gibt letzte Anweisungen

Ruhig spricht der gebürtige New Yorker Omari Knox in der Halbzeitpause mit seinem Team. Konnten sie doch beide Begegnungen für sich entscheiden. So nutzte er die Zeit um nochmals auf die vielen Kleinigkeiten einzugehen die ihm während der ersten Spielminuten aufgefallen sind. Mit ihm hat sein Team einen Coach der auf einen reichlichen Erfahrungsschatz aus Regionalliga bis hinauf in die Bundesliga zurückgreifen kann. Aber nun geht’s erst einmal in Schlafsäcke schließlich war das der erste von sechs langen Camptagen.

Um 12 Uhr begann der Check-In für das 43-Sommer-Camp2017 in Dachau. Nachdem die Camper ihre Shirts und Flaschen abgeholt und Betten gemacht haben, stand dann auch gleich der Eingangstest auf dem Tagesplan. In diesem mussten die Camper schon gleich zeigen, was sie drauf haben, dennn es wurde fleißig mitgeschrieben, damit man die späteren Teams schon einmal gerecht einteilen konnte.

Weiterlesen

43CAMP 2017 Logo

Es geht wieder los: das alte Jahr geht zu Ende und endlich stehen die Basketballcamp-Termine für das Jahr 2017 fest!

Weiterlesen

Dachauer Nachrichten 28 Mai 2015

In der Ausgabe des Münchner Merkur „Dachauer Nachrichten“ vom 28. Mai 2015 wurde über das 43CAMP berichtet. Wir bedanken uns für die tatkräftige Unterstützung des TSV 1865 Dachau, dem Hausmeister, dem Wirt des Vereinsrestaurant und den zahlreichen Dachauer Helfern die die diesjährigen Basketballcamps zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

Dachauer Nachrichten 28 Mai 2015

SKLZ D-Man bei www.forthree.com erhältlich

Das Aufwecken hat am dritten Tag des Camps schon merklich länger gedauert. Den Kids ist das viele Training langsam anzumerken. Trotzdem durften alle zum Morgenlauf antreten, um die müden Knochen in Schwung zu kriegen. Danach ging es wie gewohnt zum Frühstück und ab 09:15 Uhr waren die Bälle freigegeben. Kurzes gemeinschaftliches Warm-Up mit Johannes und Juli und schon ging es an die bekannten Stationen. Da heute das Wetter erstmals mitspielte, konnten die Stationen Defense und Ballhandling draußen durchgeführt werden. Nach den Stationen gab es bis zum Mittag um 12:15 Uhr noch 3-3 Spiele.

Nach dem Mittag zeigte Camp-Chef Jens ein paar Tricks für jenes 3-3. Anschließend ging es an die Stationen Teil 2. Als nächstes standen die 5-5 Spiele auf dem Programm. Jede Mannschaft hatte zwei Spiele, sowohl in der NBA als auch in der NCAA. Nach den Spielen durften sich die Camper schon duschen, denn nach dem leckeren Abendessen stand ein Film auf dem Programm. Mit „Der perfekte Wurf“ schauten Camper und Coaches sich eine interessante Dokumentation über NBA-Star Dirk Nowitzki an. Anschließend hatten alle noch 45 Minuten, um kurz Mami anzurufen und ab 22:15 Uhr lagen alle Camper in ihren Schlafsäcken.

Morgen ist schon der vorletzte Camp-Tag, an dem aber noch ein Highlight auf die Kinder wartet: Bundesliga-Spieler Christian Standhardinger kommt nämlich zu Besuch.

Johannes Ninow

Basketballcamp Gruppenfoto mit Coaches

Und auf ein Neues!

Am Montag wurden die kleinen Camper von ihren Eltern abgeholt. Die Coaches konnten sich allerdings nur eine Nacht erholen um neue Energie zu tanken. Am nächsten Tag wurde nämlich alles für das zweite, noch größere Camp vorbereitet. Die ersten Camper kamen um 12 Uhr an und bekamen ihr Wendetrikot und ihre Trinkflasche überreicht. Danach begannen die Eingangstests bei denen die ersten basketballerischen Fähigkeiten überprüft wurden. Anschließend wurde, wie zu Beginn eines jeden Campes, das obligatorische Teamfoto “ geschossen“. Nach einem kurzen Aufwärmen begann auch schon das Stationstraining.

Darauf folgten die ersten 3-on-3 Spiele, danach endlich das verdiente Abendessen.

Gestärkt starteten die Camper in die 5-on-5 Spiele.

In den darauffolgenden Wettbewerben konnten sich die Camper im 1-on-1 und bei Freiwürfen und Positionswürfen testen.

Schweißgebadet und erschöpft ging es dann ab unter die Dusche.

Um 22.30 Uhr gingen dann die Lichter aus.

Gute Nacht bis Morgen.
Adrian

3. Tag Mini 43CAMP in Dachau 2015

Hey Camper! Nachdem die vorherige Nacht mit euch ja sehr ruhestörend war, war es sehr positiv das sich dieses Geschehen nicht wiederholt hat! Da unsere Camper nun gut geschlafen haben, ging es motiviert zum Morgenlauf. Als dann noch das Frühstück perfekt war, konnte der Tag ja nur noch gut werden. Bevor wir zu den 3on3 Vorrunden und den Freiwurf und Mitteldistanzwurf Vorrunden ging, durften die Camper noch ein letztes Mal die Stationen Wurf und Defense besuchen, ebenso ein vorletztes Mal die Station Passen. Nachdem die Camper ein ausgewogenes Mittagessen genossen hatten, ging es weiter mit den letzten Stationen für das Dachauer MiniCamp 2015. In dem darauf folgenden Freiwurfwettbewerb Finale konnte sich Paul Schorr von den Miami Heat erfolgreich durchsetzten. Den Mitteldistanzwurfwettbewerb hat Yannik Tauchman für sich entscheiden können. Das 3on3 fand zwischen den Bulls2 und den Clippers1 statt,. Dieses spannende und sehr interessanten Spiel konnten sich jedoch die Clippers mit 8:9 durchsetzten. Für das darauf folgende Allstar-Game wurden die 12 besten Spieler des Camps nominiert. Das Team Orange wurde von Tasha und Abdu gecoacht und das Team Weiß von Sofie und Varfie. Nachdem sich Team Orange mit 21:16 durchsetzten konnte, wurden noch die alljährlichen Preise vergeben. Camper of the Day wurden Helena Englisch und Quentin Brugger. Der Most Improved Player wurde Johannes Ametsberger. Der Most Valuable Player Dominik Volkering wurde aufgrund seiner Präsenz auf und neben dem Spielfeld und seiner Höflichkeit, Ordentlichkeit und Pünktlichkeit von allen Coaches innerhalb weniger Sekunden einstimmig und innerhalb weniger Sekunden gewählt. Wir hoffen ihr alle hattet Spaß und haben etwas gelernt! Bis nächstes Jahr!

Natasha Williams

Basketballcamp für Minis in Dachau

Und täglich grüßt das Murmeltier…

..wie in bekannter Manier begann der Tag mit dem allseits beliebten Morgenlauf. Das Frühstück danach konnten alle gut gebrauchen und so ging es gestärkt in den Tag, beziehungsweise in die Halle.

Nachdem die Camper sich im Völkerball den Coaches unterlegen zeigen mussten, begann das Training an den Stationen. Wir haben am Wurf und Passen geübt, sowie die Camper in der Defense gedrillt. Anschließend wurde wieder 3on3 gespielt, wobei sich teilweise starke Spiele zwischen den Lakers gegen Heat, oder auch Clippers gegen Bulls ergaben, bevor es auch schon Mittagessen gab.

Nach einer Mittagspause hielt dann Jens eine kurze Coach Clinic zum Thema „Cuts und Freilaufen im 3on3“, inklusive des Bei-Spiels seiner Coaches. Diese Theorie wurde dann auch sofort beim Stationstraining vertieft, ebenso wie die Camper Korbleger üben und ihr Geschick bei der Koordinationsleiter versuchen konnten.

Dass diese Einheit etwas gebracht hatte, zeigte sich in den darauf folgenden 4on4 Spielen. Bevor es zum Abendessen ging, hatten die Camper noch einmal die Chance sich in den Wurfwettbewerben zu verbessern. Als Abschluss des Tages wurden noch die letzen 3on3 Runden gespielt und nach dem Cool Down ging es dann, wie jeden Abend zum Duschen und ins Bett, denn morgen ist auch noch ein Tag.

Sofie

Hallo Kids,
mein Camp began schon am Freitag wo ich das ganze Basketballzeug was ihr zum trainieren braucht von Vilsbiburg mit Coach Jens Grube hochgefahren haben, damit ihr kleinen Camper auch was lernt und Spaß an Basketball habt. Am Samstag morgen ging es schon los mit dem Aufbauen und vorbereiten auf das Camp. Als wir uns Coaches uns alle abgesprochen haben hatte der Tag schon langsam begonnen indem die kleinen schon eingetrudelt sind. Als die Kleinen dann umgezogen in der Halle standen, konnten sie es kaum abwarten zu spielen. Die Coaches haben mit kleinen Tests begonnen, dabei haben die Camper ihr Basketballgeschick zeigen können. Nach den Tests haben die Kids bei den Staffelspiele super mitgemacht und haben viel Spaß dabei gehabt. Später bei den Stationen haben wir den Campern einige Basics gezeigt. Am Nachmittag haben wir die Kids in Teams aufgeteilt und haben mit 3 vs 3 Wettbewerben begonnen. Das 3 vs 3 hat den Campern Spaß gemacht. Nach den Wettbewerben ging es zum Abendessen. Nach dem Essen gab es für die kleinen ein bisschen Freizeit wo sie sich ausgeruht haben und danach gab es weitere Wettbewerbe. Somit ging der erste Camp Tag zu Ende.
Abdu Circiroglu

Nachdem gestern Abend die Minis abgeholt wurden, ging es heute gleich weiter mit dem Hauptcamp. Ab 12:30 Uhr wurden sowohl bekannte Gesichter aus vorherigen Camps, als auch neue Gesichter begrüßt. Mit Hilfe eines Eingangstests konnten die Coaches sich gleich alle Camper individuell anschauen und sich einen Überblick über das Leistungsniveau verschaffen. Nach einem Warm up ging es auch gleich los mit dem ersten Stationsdurchgang. Ballhandling, Wurf, 1-1 und Defense standen auf dem Programm. Danach wurden die Camper in 8 Teams aufgeteilt und jedes Team jeweils in zwei 4er Teams für den 3 gegen 3 Wettbewerb. Jedes Team durfte noch vor dem Abendessen ihr erstes 3 gegen 3 spielen. Nach dem Abendessen standen die 5 gegen 5 Spiele auf dem Plan, wobei jedes Team zwei Spiele hatte. Sichtlicht erschöpft ging es pünktlich um 22:30 Uhr ins Bett, vor den Campern liegen nämlich noch anstrengende Tage.