43CAMP in Dachau: Aus und vorbei

Der letzte Tag ging, aus der Sicht von vielen, zum Glück ohne Morgenlauf los. Anstatt dessen stand zusammen packen und aufräumen auf dem Programm bevor es zum Frühstück ging. Hier realisierten die meisten dann: oh nein, es ist unser letztes Frühstück zusammen und in ein paar Stunden ist alles wieder vorbei und wir gehen getrennte Wege. Sichtlich motiviert die letzte gemeinsame Sporteinheit zusammen zu genießen, ging es wie üblich mit dem warm up los. Als dann der Campleiter Jens Grube mit Hilfe von Alex die Camper zusammen rief war eine gewisse Nervosität unter den Campern zu spüren, denn alle wussten was jetzt kommt: die Nominierung unserer besten Werfer und 1-1 Spieler, die damit die Chance hatten attraktive Preise zu gewinnen. in mehreren zum Teil sehr spannenden Runden an denen letztendlich die Tagesform entschied, kristallisierten sich die besten Freiwurf-, Mitteldistanz-, und Dreierschützen sowie der beste 1-1 Spieler heraus.

Doch der Höhepunkt dieses Tages sollte noch folgen; die Beförderung in einen ganz elitären Kreis der 43 Camps: die Nominierung zum ALL STAR SPIELER!!! Wie jedes Jahr traf die Entscheidung über All Star oder nicht nur denkbar kanpp aus und so hätten es sich bestimmt auch noch andere Spieler verdient, jedoch sind nun mal die Plätze begrenzt und diejenigen, die zum glücklichen Kreis gehören konnten sich wirklich freuen. Die All Stars wurden in 2 Team aufgeteilt und noch bevor Jens Grube die Trainer bekannt gab, war allen Campteilnehmern klar, wer die Coaches für dieses so prestigeträchtige Spiel sein würden: die zwei Trainer deren Duelle sich durch die ganze Woche zogen wie ein roten Faden: Dennis und Igor. Das Spiel verlief anfangs sehr ausgeglichen, doch noch vor der Halbzeit merkte man dass Dennis sein oranges Team besser auf diese Partie vorbereitet hatte. Die grüne Mannschaft bewies großen Kampfgeist und kämpfte sich noch einmal kurz vor Ende zurück ins Spiel, doch konnten sie die drohende Niederlage nicht mehr verhindern.

Vor den Augen einiger Eltern, die schon mit Freude das All Star Game gesehen hatten, war der nächste Tagespunkt die Besten der Besten zu ehren. Neben den vorher erwähnten Sieger im 1 gegen 1 Wettbewerb und den Siegern in den verschiedenen Wurfdisziplinen, gab es natürlich auch noch andere Preise. Die letzte Nacht ist traditionsgemäß die längste Nacht der Woche für die Coaches, denn niemand möchte die Entscheidung leichtfertig treffen, wer denn nun letztendlich die begehrten Preise und die damit verbundenen Ehren bekommt. Die Sachpreise waren wie jedes Jahr wieder sensationell. Angefangen bei T-Shirt über Trikots bis hin zu ganzen Sets von Trainingsanzügen und Basketballschuhen.
Ein letztes Mal ging es nun zurück in die Teams, wo es neben herzlichen Worten der Trainer und der ein oder anderen Träne noch ein Camp-Foto, Flyer für die Freunde und eine Beurteilung zu den individuellen Fähigkeiten der Camper gab.
So ging auch dieses 43Camp wieder zu Ende. Viele neue Freundschaften wurden geschlossen, neue Bewegungen erlernt, neue Techniken gehört und vor allem großartige Erinnerungen geschaffen. Viele waren sich sofort einig: nächstes Jahr sehen wir uns alle wieder, vielleicht sogar schon im August im 43 Camp in Vilsbiburg.