Beiträge

Spieler dribbelt am Coach vorbei, andere Spieler beobachten die Situation

Am Freitagabend fallen bereits die ersten Entscheidungen in den Wettbewerben Eins gegen Eins, Bester Freiwurfschütze, Bester Schütze und beim 3on3 Turnier. Darum galt es am Vormittag nochmals seinen Coach zu überzeugen das man für die Finals nominiert wird. Aber auch beim Eins gegen Eins konnte man sich weiter verbessern um unter die besten Acht seiner Liga zu kommen. Entsprechend motiviert gingen die Camper zur Sache und gaben ihr Bestes.

Spieler dribbelt am Coach vorbei, andere Spieler beobachten die Situation

Coach Omari gibt Tipps im 1 gegen 1


Aber auch an den Stationen wurde weiter fleißig gearbeitet. Die Coaches müssen nur noch wenige Korrekturen vornehmen, da alle Camper in den letzten Tagen einen großen Schritt nach vorn gemacht haben. Vor dem Mittagessen werden dann die letzten Vorrundenspiele im 5 gegen 5 gespielt und die Finallisten ermittelt. In der NBA treffen die Teams Cavalliers und Warriors aufeinander. Bei den jüngeren heißt die Begegnung Duke gegen UCLA. Das schöne Wetter lockte alle Camper am Nachmittag in die Sonne und die Coaches entschieden sich einen Mass-Defense-Drill draußen auf dem Rasen mit allen Campern durchzuführen. Eine Übung die allen immer wieder viel Freude bereitet.

Der letzte Abend, die ersten Finale

Gruppenfoto

Mass-Defense-Drill

Am Abend folgten dann die Finale in den Wettbewerben, zunächst nominierten die Coaches je zwei Werfer ihrer Teams. Diese spielten dann in zwei Gruppen jeweils den Gruppensieger aus die dann im Stechen den Sieger unter sich ausmachten. Zwischen der Vor-, und Hauptrunde standen dann die Begegnungen im Eins gegen Eins an in denen es im KO System galt den diesjährigen Campion zu ermitteln. In allen Wettbewerben gab es Überraschungen und es standen am Ende des Tages nicht immer die zuvor favorisierten Camper auch wirklich auf dem Treppchen. Nun gilt es noch einmal schlafen, ehe sich das Camp dem Ende neigt. Aber morgen steht noch ein letzter Ereignisreicher Tag auf dem Programm an dem mit den Endspielen im 5 gegen 5 und dem Allstargame zwei echte Höhepunkte warten.

 

Tagesbericht Tag 2 - Bei warmen Temperaturen wird durchgebissen!

Am zweiten Camp Tag baten die Coaches die Camper zum Morgenlauf an die Laufbahn. Um sich dann für den Tag zu stärken, wurde gefrühstückt und anschließend mit „Feuer, Wasser Sturm“ aufgewärmt.

Weiterlesen

Am zweiten Tag geht es an der Pic and Roll – Station um die Defense. Sowohl die Defense am Ball, als auch die vom Verteidiger des Blockstellers. Gleichzeitig sollen die Camper zeigen, dass sie das gelernte vom Vortag nicht vergessen haben. Die Übung ist die gleiche, nur das ein zweiter Verteidiger hinzu genommen wird. Wieder wird am Anfang die Übung mit geringer Intensität durchgeführt, danach Schritt für Schritt erhöht. Am Ende soll wieder mit maximaler Intensität gespielt werden, dieses mal 2 vs 2.

What to watch for:

Schwerpunkte Verteidiger vom Blocksteller :
– Block (Seite) ansagen
– Step out (Fake Switch)
– Drive erschweren/verhindern
– Recover

Schwerpunkte Verteidiger vom Spieler mit Ball :
– Block erkennen (Mentale Vorbereitung)
– Gegenbewegung einleiten (ersten Schritt über den Block setzen)
– über den Block gehen (Over the Top)

Korbleger mit Links üben

Der dritte Camptag startete mit dem täglichen Morgenlauf um 8.00 Uhr mit den beiden Coaches Moritz und Helena. Nach der Laufeinheit und dem leckeren Frühstück startete um viertel vor zehn die Clinic mit Stargast Robert Kulawick. In seinem Vortrag ging er auf spezielle Trainingsformen zur Verbesserung des eigenen Wurfes ein.

Weiterlesen

Am letzten Tag der Defense Station geht es nach der letzten Mass – Defense an das Verteidigen ohne Ballbesitz des eigenen Gegenspielers. Den Campern wird erklärt, welche Verteidigungsposition man wann einnimmt. Deny defense und die verschiedenen Positionen der help side. Dazu wird der Ball um die Dreierlinie gepasst und die Verteidiger müssen sich je nach Lage des Balles in die verschiedenen Positionen bewegen. Je besser sie das machen, umso schneller wird der Ball gepasst. Am Ende dürfen sich die Offense – Spieler auch bewegen und am Ende den Abschluss suchen.

What to watch for:
– Tiefe Position
– Körperspannung
– Fußarbeit
– Ball und Gegenspieler sehen
– Box out

Nach der täglichen Mass – Defense geht es am zweiten Tag um das Thema close – out. Die Camper bekommen eine kurze Einführung, wie man sauber einen close out durchführt. Dann dürfen sich die Camper selbst versuchen, in dem sie immer von unter dem Korb nacheinander sechs um die Dreierlinie aufgestellte Hütchen ansprinten und vor dem Hütchen das close out durchführen. Gesteigert wird die Übung, in dem sich ein Coach oder Camper an eine der sechs Positionen stellt, einen Wurf nimmt und die Camper vom close out direkt ins box out übergehen müssen und den Rebound holen. Die nächste Möglichkeit der Steigerung ist, dem Offense – Spieler nicht nur den Wurf zu erlauben, sondern auch den Zug zum Korb, so dass am Ende der Übung 1 vs 1 gespielt werden kann.

What to watch for:
– Tiefe Position
– Körperspannung
– Fußarbeit

Am ersten Tag der Defense –Station wird die wichtigste Übung des ganzen Camps eingeführt. Die Mass – Defense. Diese Übung wird den Campern jeden Tag aufs neue begegnen, denn jeder Tag an der Defense – Station wird mit einer Mass – Defense beginnen. Die Camper stellen sich mit etwas Abstand gestaffelt auf und führen zusammen auf Kommando gewisse Bewegungen durch. Defense – slides in alle Richtungen, quivern, box out usw. Jeden Tag wird eine oder mehrere neue Bewegungen hinzugefügt. Im Anschluss dürfen sich die Camper beim Figure 4 Drill gleich am ersten Tag richtig auspowern. Sprint bis zur Mittellinie, slides diagonal zur Ecke und slides seitlich zum Brett.

What to watch for:
– Tiefe Position
– Körperspannung
– Schnelle Füße
– Arme hoch, Rücken gerade

Am ersten vollen Arbeitstag werden die 43Camper um 7:30 bei strahlendem Sonnenschein sanft von den Coaches geweckt. Zum Aufwachen wurden erstmal ein paar Runden auf der Außenanlage gedreht, bevor das lang ersehnte Frühstück eröffnet wurde.

Eine lange Verdauungspause wird den Sportbegeisterten Jugendlichen nicht gestattet, sie sollen ja schließlich nicht zu sehr verwöhnt werden. So beginnt kurze Zeit nach dem Frühstück der prall gestopfte Trainingsplan. Um die Verletzungsgefahr gering zu halten, wird ein kurzes Warm Up abgehalten und anschließend geht es schon zum Stationstraining. Während 90 Minuten werden den 43Campern an 4 Stationen die Basics in Sachen Ballhandling, Shooting, Defense-/Reboundarbeit und Offensivarbeit beigebracht, bevor die beliebten campinternen Spiele beginnen. Vor dem Mittagessen werden noch die täglichen Übungen in den eingeteilten Teams gemacht.

Nach einer durch eine Wetterlaune gezwungen verlängerte Pause wird das Training gegen 14 Uhr fortgesetzt und startet mit der Clinic. Zwei Coaches zeigten die Verhaltensweisen beim 1on 1 auf und inspirieren die Spieler für die folgenden anstehenden Spiele am Abend.

Nach den letzten Anstrengen wird der Tag mit einem lässigen Cool-Down beendet und die „Schüler“ werden in die Dusche entlassen. Der zweite Tag endete ohne Verletzungen, und alle können am Montag frisch in den dritten Camptag starten.

Jonas

Die Nacht war gut überstanden und schon ging es mit dem Morgenlauf los. Danach gab es zum Glück was zur Stärkung. Wieder in der Halle angekommen wurde sich um die Trinkflaschen gekümmert und dann war es schon wieder Zeit um sich etwas mit Basketball zu beschäftigen.

Die 43Camper wurden in Stationen aufgeteilt und jede Gruppe hatte dann Zeit etwas für den Wurf, die Defense, den Korbleger und das Passen und Fangen zu tun. Nach den Stationen wurde gespielt und die Coaches feuerten ihre Spieler richtig gut an. Es wurden tolle Spiele gezeigt und die Ergebnis genau notiert. Es gibt ja ein Finalspiel!!!!

Doch dann war jeder für sich gefordert, nun ging es an die  Wettbewerbe , 1-1, FW und 3er, natürlich vom Zonenrand!

Mittag war super, nicht nur das Essen auch das Wetter war toll. Doch jetzt war erstmal Pause!

Spiele und Wettbewerbe fanden ihr Fortsetzung und die „Minis“ strengten sich richtig an! Die 43Coaches waren begeistert von dieser Power.

Nach dem Abendessen gab es eine andere Form des üblichen warm up. Football , Mädchen und 43Coaches gegen die Jungs!! Nun wer hier als Sieger hervorgegangen ist, wird verschwiegen 😉  Doch nach den Gesichtern zu urteilen hat es ALLEN Spaß gemacht! Dann wurde noch etwas geübt, Ballhandling, Werfen, Korbleger und Defense. Dann gab es nochmals 1 Spiel. Und jetzt ab ins Bett!!! 

J.G.

21 Camper wurden über 5 Tage individuelle in ihren Fähigkeiten trainiert. Die Kinder wurden jeden Tag an ihre Grenzen gebracht. Im Stationstraining drillten sie die fünf Coaches beim Wurf, Dribbeln, Passen, Rebound, Koordination und Defense. Trotz großer Anstrengung und schweren Knochen hatten die Camper viel Spaß und haben bei den Wettbewerben ihr bestes gegeben. Im 3:3 und 5:5 stellten die Kids ihr erlerntes jeden Tag von neuem unter Beweis. Im Großen und Ganzen war das Camp ein voller Erfolg. Jeder Teilnehmer hat viel gelernt und die Freude am Sport Basketball verstärkt.