Mini-43CAMP Vilsbiburg: Auf geht´s Camper – der erste Tag

Nachdem die Coaches alles für das 43 Mini Camp aufgebaut und vorbereiteten haben, erwarteten sie die 47 Camper ab frühen Nachmittag ungeduldig und freudig. Und dann ging´s auch schon los…

Da wurde Isomatten über den Hallenboden geschleift, die ersten Bälle flogen quer durch die Halle, es wurde sich lauthals untereinander begrüßt, die Getränkeflaschen wurden nach und nach aufgefüllt und die Camptrikots übergestreift. Es konnte also losgehen. Und dann war es 15 Uhr soweit als Campchefin Alex zum Start pfiff, die Minis begrüßte und ihnen Ablauf und Regeln erklärte. Danach startete Carina mit der Erwärmung, auf die die Kids schon ungeduldig warteten.

Organisator Jens machte dann einen Staffelwettbewerb mit vier Gruppen, bei denen auch jeweils ein Coach mithalf (Franzi, Tassilo, Sandy und Jan). Dabei konnten die Camper schon mal ihr Können beim Dribbling und bei den Korbwürfen unter Beweis stellen. Anschließend absolvierten sie Stationstraining mit Themen wie Wurf (Doro), Ballhandling (Franzi), Passen (Juliette/Sandy), KSÜ (Carina), Defense (Tassilo) und 1:1 (Johannes). Die Stationen sollen den Spielern helfen sich zu verbessern und individuell zu fördern. Denn die Coaches haben es sich zum Ziel gemacht, dass jeder Spieler am Ende des Camps viel dazu gelernt hat.

Vorm Abendbrot beim Italiener konnten sich die Spieler noch eben im 3:3 Spiel beweisen. Die Teams wurden dazu eingeteilt, einem Coach unterstellt und dann auch nach dem Essen für das 5:5 beibehalten. Mal schauen welcher Coach am Ende des Camps das beste Team hat!!!

Außerdem konnten die Camper in einer freien Hallenzeit (unter Aufsicht natürlich) verschiedene Wettbewerbe beschreiten, in denen am Ende des Camps jeweils ein Sieger hervorgehend wird. Auch da sind wir gespannt, wer sich wohl bei den Freiwürfen, den Mitteldistanzwürfen und beim 1:1 besonders hervorbringt.

Dann mussten die Camper husch ins Bett. War ja auch ein laaaaaaaanger erster Camptag. Bis alle zur Ruhe gekommen sind, dauerte es zwar ein wenig, aber irgendwann mit mehrmaligen Nachtbesuchen seitens der Coaches, fielen dann auch die letzten Augen zu.

Camper of the day wurde Tobias Hermann wegen seinem großen Einsatzwillen und Engagement am ersten Tag. Herzlichen Glückwunsch!

Gute Nacht sagt die Doro (auch die Coaches müssen mal schlafen gehen) und bis morgen früh