Morgenlauf

… so oder zumindest so ähnlich fühlten sich die Camper als um 08:00 Uhr Coach Selina zum Morgenlauf bat. Als mit dem lockeren Läufchen losgehen sollte standen bis auf Olaf alle auf der Laufbahn.

Wo ist Olaf?

LaOla beim Basketball

Fragte Selina die anderen Camper. „Der sucht noch seinen Schuh, kommt aber gleich.“ halte es von seinen Teammitgliedern aus der zweiten Reihe. Einen Moment später bog er auch schon um die Ecke und es konnte losgehen. Ganz entspannt trabten die Camper zum „Wachwerden“ über die Tartanbahn ehe es zum Frühstück ging. Besonders beliebt wie in jedem Jahr sind da die Nutella Semmeln. Wie geht’s denn weiter und dürfen wir schon in die Halle fragt Tim die Coaches. Vor allem die jüngeren Camper wollen keine Zeit verlieren um wieder mit dem orangen Leder durch die Halle zu fegen. Kurz nach 09:00 Uhr ist es dann soweit. Adrian gibt die Bälle frei und es kann endlich losgehen. Nach ein paar Würfen und Dribblings haben sich die Coachs zum warm werden ein paar Laufspiele wie zum Beispiel Feuer – Wasser – Sturm oder Kettenfanger überlegt.

Trainingsanalyse wie bei den Profis

Analyse wie bei den Profis

Nachdem sich gestern Ole bei seinem Reaktionstest auf die Bewegungen im Angriff mit Ball konzentriert hat, stand heute die Verteidigung im Fokus der Tests. Es galt so schnell wie möglich zu erkennen welches der vier Tore man anlaufen musste und danach zur Ausgangsposition unter dem Korb zurück zu kommen. Aber auch bei Sebi ging es darum schnelle Entscheidungen im 1on1 zu treffen. „Die Spieler bekommen den Ball zu gepasst und sollen entscheiden ob sie zum Korb ziehen oder doch einen Abschluss aus der Distanz nehmen wollen.“ Beschreibt der 2 Meterhühne seine Station. Camperin Lilly erklärt das ihr bis jetzt die Defense am meisten Spaß gemacht hat. „Warum hat Dir die Defense am meisten Spaß gemacht?“ Fragt Campleiter Nico sie. „Da waren die Coaches am nettesten und trotz dass wir viel gelaufen sind konnten wir immer mit ihnen lachen.“

Zurück auf Anfang

Dribble-Übungen mit Luftballon

Der Nachmittag startet wie so oft mit Ballhandling, doch was hat Nico da alles mitgebracht fragen sich die Camper. „Neben der reinen Ballkontrolle ist eben im Basketball besonders wichtig, dass der Ballführende Spieler das Spiel beobachten kann und auf alle unvorhergesehenen Situationen reagiert.“ Erklärt der Coach den Teilnehmern. „Was eignet sich da besser als ein Luftballon?“ Mit der einen Hand wird der Basketball gedribbelt und die andere Hand jongliert man den Ballon. Bevor es weitergeht fragt Nico die Teilnehmer worauf sie sich jetzt am meisten freuen. „Werfen!“ schallt es aus allen Ecken. Sofie und Ina beschäftigen sich nun 60 Minuten ausschließlich dem Werfen auf dem Korb. Selina gibt ihre Erfahrungen aus dem Bereich des dynamischen Dehnens und dem Umgang mit der Blackroll aus dem Studium der Sportwissenschaften an die Camper weiter.

Einen Moment der Ruhe

Coach Carter a.k.a. Coach Sebi

Nach der vielen Action der letzten Tage tun den Campern ein paar Minuten Ruhe gut und so wird heute zum Abschluss des Tages der Film „Coach Carter“ geschaut. So langsam fallen nun bei allen die Äuglein zu und es geht in den Schlafsack. Zwei ereignisreiche Tage stehen den Campern noch bevor ehe sich die Tore des 2017’er 43 Sommercamps wieder schließen.